Die aktuelle Situation stellt die Welt vor neue Herausforderungen. Dies gilt auch für Gemeinden und Städte und deren Kommunikation mit der lokalen Bevölkerung. Wie gross das Bedürfnis derzeit ist, die Einwohnerinnen und Einwohner zu informieren und ihnen eine Plattform für den Austausch sowie die Nachbarschaftshilfe zu bieten, zeigt ein Blick auf den digitalen Dorfplatz.

Der digitale Dorfplatz des Schweizer Startups Crossiety wird so rege genutzt wie nie zuvor. Gemeinden und Städte informieren über die aktuelle Lage vor Ort, Gemeinschaften geben Updates zu geplanten Veranstaltungen und die EinwohnerInnen helfen sich gegenseitig aus. Dies alles auf einer lokalen und vertrauenswürdigen Plattform, wo die Beiträge nur von Menschen gesehen werden, welche in der Umgebung wohnen.

Das Beispiel «Covid-19» zeigt, wie Crossiety während Krisensituationen in verschiedenen Punkten helfen kann:

  • Organisation und Kommunikation der Krisenstäbe
  • Vertriebsunterstützung für den Einzelhandel
  • Hilfe anbieten oder anfragen
  • Organisation von Hilfsgruppen dank spezieller Helferliste-Funktion
  • Einwohner*innen mit offiziellen Informationen versorgen
  • Direktnachrichten von Einwohnerin zu Einwohner
  • Wir-Gefühl stärken
  • Miteinander in Gemeinschaften wie Kirchen etc. aufrechterhalten

Vor allem die lokalen Gemeinschaften haben auf dem digitalen Dorfplatz die Chance, auf aktuelle Änderungen oder neue Initiativen bezüglich des Coronovirus aufmerksam zu machen. Seien es Vereine, Kirchgemeinden, Schulen oder die Verwaltungen selbst: Alle nutzen sie die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation, um die lokale Bevölkerung in Echtzeit zu erreichen.

Nachbarschaftshilfe grossgeschrieben

Neben den Informationen von Gemeinschaften hat das Coronavirus dem lokalen Zusammenleben unter den Menschen einen neuen Schub verliehen. Hilfe wird angeboten, Büroräume für Home Office in ländlichen Gemeinden werden zur Verfügung gestellt und massenhaft Solidarität wird kundgetan. Eine Einwohnerin aus der Thurgauer Gemeinde Uesslingen-Buch fasst es in einem Kommentar folgendermassen zusammen: «Die jetzige Lage ist schwierig, aber beinhaltet auch eine Chance … Dass das Gemeinsam wieder mehr zählt.»

Weitere Beispiele

Online-Kommunikation in Gruppen

Die neuesten Bestimmungen des Bundesrats bringen aber auch noch weitere Herausforderungen mit sich. Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung arbeitet von zuhause aus und verlässt die Wohnung nur noch in besonderen Fällen. Um trotzdem einfach und effizient miteinander zu kommunizieren, haben Gemeinschaften eine Gruppe auf dem digitalen Dorfplatz eröffnet. Diese erlaubt es ihnen, unkompliziert und übersichtlich digital miteinander in Kontakt zu bleiben. Weitere Informationen zu den Gruppen gibt es hier.

Sie wollen den digitalen Dorfplatz auch in Ihrer Gemeinde oder Stadt einführen? Kontaktieren Sie uns unter folgender Adresse: hallo@crossiety.ch

Share This